Zahnkontrolle ist so wichtig wie eine regelmäßige Hufpflege

Immer mehr Reitern und Pferdehaltern wird bewusst, dass nicht nur die Pferdehufe sondern auch die Pferdezähne in unserer heutigen Haltungsform eine regelmäßige Pflege brauchen. Das Pferd ist ein Fluchttier und die zwei wichtigsten Dinge im Leben eines Pferdes sind gesunde Hufe zum Laufen und gesunde Zähne zum Fressen.

 

Der wohl größte Unterschied zu dem Gebiss eines Menschen ist, dass für die Pferdezähne ähnliches gilt, wie für den Pferdehuf. Die Pferdezähne schieben bis ins hohe Alter aus dem Kiefer nach. Die bleibenden Zähne wachsen bis zu einem Alter von 6 Jahren, dann haben die Backenzähne eine Länge von ca. 10cm und die Schneidezähne von ca. 7cm erreicht. Über das Jahr schieben sich die Pferdezähne 1-3mm aus dem Zahnfach heraus, im Idealfall sollte sich der Zahn um diese Länge abnutzen.

 

Allerdings ist das Gebiss des Pferdes nicht für unsere heutige Haltungsform und die entsprechende Fütterung geschaffen. Das Gebiss des Pferdes ist darauf ausgerichtet hartes Steppengras zu verwerten, welches den ganzen Tag vom Tier gesucht werden muss. In der heutigen Zeit bekommen die Tiere hingegen mehrfach maschinell behandeltes Rauhfutter, dass ihnen dazu noch direkt vor die Hufe gelegt wird. Das weiche energiereiche Futter ist so nicht von der Natur vorgesehen und führt zu einer nicht ausreichenden und ungleichmäßigen Abnutzung der Zähne.

 

Aus diesem Grund sollten die Zähne (genauso wie die Hufe) einer regelmäßigen Kontrolle/Korrektur durch einen Fachmann unterzogen werden. Dies ist in der Regel 1-2 mal im Jahr erforderlich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landhof Septemberwiese